header-blog-stefan-vetter
blockHeaderEditIcon
Berufsunfähigkeitsversicherung, Stefan Vetter, Ihr Makler in Wunsiedel, informiert aktuell über Geld- und Versicherungsangelegenheiten

    Mangelhafte Altersvorsorgeberatung, € 10.000 anlegen und schlechte Kommunikation mit Direktversicherern

    Altersvorsorgeberatung bei der Deutschen Rentenversicherung? Besser nicht!

    163 Auskunfts- und Beratungsstellen unterhalten die 16 Rentenversicherungsträger, aus denen sich die Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund) zusammensetzt. Hier erhalten die Bürger Beratung zu ihrer Altersvorsorge – zu vorhandenen Rentenansprüchen, verbleibenden Lücken und individuell geeigneten Lösungsmöglichkeiten. Dass es mit der Beratungsqualität jedoch nicht weit her ist, hat nun die Stiftung War

    Hier weiter lesen ...

    Feb 01 2020

    News rund um das Thema Immobilie

    Bekommen Immobilienkäufer bald Geld fürs Geldleihen?

    Mit der jüngsten Zinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) ist das noch vor kurzem Unvorstellbare weiter in den Bereich des Möglichen gerückt: Negativzinsen auf Immobilienfinanzierungen. Anders ausgedrückt: Geld bekommen, wenn man sich Geld leiht. In Dänemark muss man bei einigen Banken bereits weniger zurückzahlen, als man aufgenommen hat. Auch deutsche Banken fahren unter Umständen günstiger damit, Geld gegen Negativzinsen zu verleihen, als die Liquidität bei der EZB zu parken und dafür

    Hier weiter lesen ...

    Über 11 Millionen Arbeitnehmern droht Rente unter Grundsicherungsniveau

    Über elf Millionen Arbeitnehmer hierzulande werden im Alter nur eine Mini-Rente erhalten, mit der sie ihren Lebensunterhalt kaum bestreiten können. Das geht aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion hervor, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegt. So war im Jahr 2017 der Verdienst von rund 11,32 Millionen Menschen so gering, dass die Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung nach 45 Beitragsjahren das aktuelle staatliche Grundeinkommen nicht überstei

    Hier weiter lesen ...

    Milliardenschäden durch Sturm, Hagel & Co. und steigende Pflegekosten

    Milliardenschäden im ersten Halbjahr 2019 durch Sturm, Hagel & Co.

    An Wohngebäuden und Autos sind durch Naturgewalten im ersten Halbjahr 2019 (versicherte) Schäden in Höhe von rund € 1,3 Milliarden entstanden. Konkret gehen sie auf Sturm, Hagel, Blitzschlag und Starkregen zurück, insbesondere auf die beiden Stürme „Dragi“ und „Eberhard“ im März und die Unwetter um Pfingsten. Die Kosten bewegen sich damit im langjährigen Durchschnitt, wie der Versicherer-Gesamtverband GDV mitteilte.

    Wie hoch die tatsäch

    Hier weiter lesen ...

      fusszeile-maklerwun
      blockHeaderEditIcon
      Benutzername:
      User-Login
      Ihr E-Mail
      *